In dem Bereich Pflege sind hochwertige Produkte für die verschiedenen Anforderungen der Patientenversorgung besonders wichtig. Der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz, selbst gelernter Altenpfleger, erkundigte sich über die aktuelle Situation und die Herausforderungen in der Branche an Ort und Stelle.

NEUWIED. Ob Sicherungssysteme, Fixationen oder Bettschutzunterlagen – die Firma bioCARE in Urbach ist als Hersteller seit Jahren fester Bestandteil am Markt der textilen Medizinprodukte und etablierte sich mit ihren Produkten im Reha-Bereich auf dem deutschen und europäischen Markt. Zur Unternehmensphilosophie gehört dabei ein klares Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland. Zudem ist bioCARE seit vielen Jahren ein Integrationsbetrieb für Menschen mit Behinderung, so Unternehmensgründer und Geschäftsführer Karl-Werner Wilke im Gespräch mit dem SPD-Abgeordneten. Hierzu Sven Lefkowitz: „Inklusion ist ein dauerhaft wichtiges Thema. Der Betrieb bioCARE beschäftigt 22 Schwerbehinderte und leistet damit Vorbildliches.“ Wilke würde gerne weitere Fachkräfte mit Behinderung einstellen, schildert jedoch, dass das Mobilitätsproblem weiteren Einstellungen im Betrieb im Wege steht. „Hier wird es in Zukunft wichtig sein, Lösungen zu finden, um die Erreichbarkeit so zu gewährleisten das noch mehr Menschen mit Behinderung in Urbach einen Arbeitsplatz finden können, so Lefkowitz.

Darüber hinaus schilderte Mit-Geschäftsführer Bastian Wilke, dass der Betrieb, der Groß- und Einzelhandelskaufleute sowie Lagerfacharbeiter ausbildet, sich vor dem Problem des Personalnachwuchses im Berufsbild Näher/in sieht. Fachnäherinnen und Fachnäher seien für eine qualitativ hochwertige Produktion textiler Medizinprodukte unabdingbar, jedoch sterbe das Berufsbild mit deren Fachkräften auf dem deutschen Arbeitsmarkt zunehmend aus, wie Wilke berichtet. „Handwerksberufe, wie der der Näherin oder des Nähers, sind auch heute noch enorm wichtig und auch für spezielle Produktionsbereiche im Sinne einer hohen Qualitätsgewährleistung nicht maschinell ersetzlich, wie man am Beispiel in der Firma bioCARE gut sehen kann. Hier muss das Handwerk generell wieder eine höhere gesellschaftliche Wertschätzung und Beliebtheit bei der Belegung von Ausbildungsplätzen erlangen, damit auch diese Berufssparten ausreichend Fachkräfte ausbilden und einstellen können“, so der SPD-Abgeordnete. Sven Lefkowitz, der Einrichtungsleiter einer Senioreneinrichtung war, weiß um die Relevanz hochwertiger Produkte in der Pflege und betont: „Der Betrieb setzt mit seinen Artikeln und deren Weiterentwicklung einen hohen Standard, der für Pflegende und Gepflegte gleichermaßen bedeutend ist.