Der rheinland-pfälzische Ministerrat hat heute eine Änderung des Landesgesetzes zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit beschlossen. Der Gesetzentwurf der Landesregierung sieht vor, dass die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Kräfte von 60 auf 70 Euro pro Tag erhöht wird. Dazu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Martin Haller:

„Bürgerschaftliches Engagement ist Teil der rheinland-pfälzischen DNA. 1,7 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer sind ehrenamtlich aktiv, viele davon in der Jugendarbeit. Mit der Erhöhung der Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Kräfte fördert die Landesregierung konsequent das Ehrenamt in der Jugendarbeit. Dieses kommt unmittelbar Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zugute. Unzählige Aktivitäten wie Zeltlager, Jugendbegegnungen oder Ferienprogramme wären ohne das große Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer nicht möglich. Um Projekte in der Jugendarbeit umzusetzen, können sich Ehrenamtliche in der Jugendarbeit bis zu zwölf Mal im Jahr unbezahlt vom Arbeitgeber freistellen lassen. Zum Ausgleich erhalten sie eine Aufwandsentschädigung des Landes. Mit der Erhöhung der Pauschale zeigt die Landesregierung ihre große Wertschätzung für die vielen ehrenamtlichen Kräfte in unserem Land.“