SPD begrüßt die Umsetzung ihres Antrags – Informationsgespräch von Lana Horstmann und Sven Lefkowitz in der Kreisverwaltung

Die Pflegeplatzbörse des Kreises Neuwied ging am 01.10. an den Start. Das freut die Sozialdemokraten sehr. Hatten sie doch 2018 im Kreistag die Einrichtung neben anderen Punkten zum Pflegestrukturplan beantragt und der Kreistag hatte diesen Antrag auch verabschiedet. Grund genug für die beiden SPD-Politiker Lana Horstmann und Sven Lefkowitz sich bei Kreisbeigeordneten Michael Mahlert und Sozialplanerin Carina Breßler aus erster Hand über den Sachstand zu informieren.
„Wir freuen uns sehr, dass es nun ein Instrument im Kreis Neuwied gibt, dass die Suche nach einem geeigneten Pflegeplatz den Betroffenen, Angehörigen und Betreuern erleichtert“, so Landtagskandidatin Lana Horstmann. Die Pflegeplatzbörse ermöglicht mit Hilfe eines Ampelsystems den schnellen Überblick über freie Kapazitäten der teilnehmenden Einrichtungen.
Sven Lefkowitz, der jahrelang als Leiter einer Pflegeinrichtung tätig war, hatte seinerzeit zur Begründung des Antrags aus seiner beruflichen Erfahrung berichtet und feststellen müssen, dass Familien unzählige Anrufe tätigen mussten, um sich einen Überblick über freie Pflegeplätze, insbesondere für die Kurzzeitpflege zu verschaffen. Das wird nun erfreulicherweise bedeutend einfacher. „Wichtig ist für den Erfolg nun die Beteiligung der Einrichtungen an dem Projekt. Da appellieren wir an die Verantwortlichen, sich hier möglichst geschlossen zu beteiligen. Nur so kann der Überblick über die Pflegeplätze aktuell und flächendeckend im Kreis dargestellt werden“, machte Lefkowitz deutlich.
Das Thema Pflege und Versorgung älterer Menschen hat für die Sozialdemokraten einen hohen Stellenwert. Hier sind nach Meinung der SPD alle politischen Ebenen gefordert für eine älter werdende Gesellschaft die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. An dieser Aufgabe will die SPD auch im Kreis Neuwied weiter tatkräftig arbeiten und den Kreis für die Zukunft entsprechend aufstellen.
In einer der kommenden Sozialausschusssitzung des Kreises wollen daher die Sozialdemokraten nun auch einen Sachstandsbericht zu den übrigen Punkten ihres Antrags einholen. So waren damals unter anderem noch die jährliche Datenerhebung im Bereich Pflege, die Schaffung weiterer Ausbildungsplätze in den Pflegeberufen, die Verbesserung des Angebots für bezahlbaren seniorengerechtem Wohnraum und ein flächendeckendes Netz von „Kümmerern“ in Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeinden und der Stadt Neuwied beantragt worden.

Foto: Lana Horstmann mit Kreisbeigeordneten Michael Mahlert und Sozialplanerin Carina Breßler (Bild ist vor dem Teil-Lockdown entstanden)