Besuch in der Geschäftsstelle des Kreisverbands in Neuwied – Beeindruckt vom Projekt “Tasche mit Herz”

Neuwied. Einen Überblick über die Aktivitäten des AWO Kreisverbands Neuwied e.V. verschaffte sich bei einem Besuch der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz. Die Vorstandsvorsitzende Anja Jung und AWO Präsidiumsvorsitzender Fredi Winter informierten den Landespolitiker über die laufenden Aktivitäten und Projekte der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Neuwied. Gemäß dem Motto im Jubiläumsjahr 2019 der AWO #WIRMACHENWEITER wird der AWO Kreisverband Neuwied e.V. auch im Jahr 2020 seine Angebote erweitern und Projekte begleiten. Beispiele hierfür sind zum einen die Aktion „Tasche mit Herz“, die weiterhin fortgeführt wird, und zum anderen findet zum ersten Mal in den Sommerferien eine Stadtranderholung für Teenager statt. 

 

AWO-Vorsitzende Anja Jung erklärte: „In einem Familien-Auszeitwochenende wollen wir interessierten Familien mit Kindern – egal wie viele und wie alt – eine Möglichkeit bieten, sich eine Auszeit vom durchgeplanten und trotzdem manchmal stressigen Familienalltag mit all seinen Belastungen und Problemen zu nehmen. Wir  möchten ihnen die Möglichkeit geben, sich als Familie zu stärken und vielleicht gemeinsam sogar ein Stückchen an den vielfältigen Aufgaben zu wachsen.” Weitere Informationen zu diesem Projekt findet man unter: www.awo-neuwied.de

 

Im Rahmen der Projektförderung „Deutsche Fernsehlotterie“ ist es der AWO Pflege & Senioren gGmbH möglich, einen Neubau für die Tagespflege, speziell für Demenzerkrankte, zu errichten. Es handelt sich hier um einen Bungalow in massiver Bauweise, der bis zu 16 Gästen Platz bietet. Die Gestaltung mit Farbe und Licht des Innen- und Außenbereiches ist besonders auf die Bedürfnisse von Demenzkranken abgestimmt. Ziel dieses Angebotes ist es, die körperliche und geistige Gesundheit der Nutzer aufrecht zu erhalten und zu steigern, um die Alltagsbewältigung und Lebensqualität zu fördern. Weitere Informationen hierzu gibt es unter: www.awo-sz-brauhaus.de

 

Ein weiteres Vorhaben, für das sich Sven Lefkowitz ebenfalls sehr interessierte, ist die „Wohnresidenz am Schlosspark“, die im Herzen von Neuwied fertig gestellt wird. Es handelt sich um eine attraktive Wohnanlage mit hochwertigen Wohnungen auf einem Areal von 3.400 Quadratmeter. Das Versorgungskonzept erstreckt sich von seniorengerechten Wohnungen mit individuellen Unterstützungssystemen bis zur Tagespflege und einer Wohngemeinschaft für Seniorinnen und Senioren. Der AWO Kreisverband Neuwied e.V. mit seinen Tochtergesellschaften bietet hier ein zusätzliches Plus an Sicherheit sowie die Möglichkeit, abgestufte Hilfen je nach Bedarf und Lebenssituation zu erhalten – ein in dieser Form in Neuwied bislang einmaliges Angebot. Weitere Informationen unter: www.awo-amschlosspark.de

 

„Ich bin überzeugt und beeindruckt von den vielfältigen Leistungen der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Neuwied und deren aktives Wirken hier vor Ort. Über die erste Stadtranderholung für Jugendliche und das Auszeit-Wochenende für Familien bis hin zu der neuen Einrichtung für Demenzkranke sowie die seniorengerechte ‚Wohnresidenz am Schlosspark‘ zeigt sich, dass hier enorm viel Kraft und Mühen in das Wohlbefinden der Menschen investiert wird. Dies ist eine beeindruckende Arbeit, die für die Neuwieder Gesellschaft geleistet wird und der ich weiterhin meine volle Unterstützung zusichere“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz.

Bild:
Im Gespräch mit dem Präsidiumsvorsitzenden Fredi Winter (links) und der Vorstandsvorsitzenden Anja Jung (Mitte) konnte sich der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz über die Vielzahl von Angeboten sowie die verschiedensten Projekte des AWO Kreisverbands Neuwied e.V. und seiner Tochtergesellschaften informieren. Besonders beeindruckte ihn das aktuellste Projekt „Tasche mit Herz“ für Obdachlose in der Stadt Neuwied. Die Mengen der Produktspenden sowie die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer seien atemberaubend, sagte Lefkowitz. Hier sehe man deutlich das Engagement und die Hilfsbereitschaft von Firmen als auch Privatpersonen für die Betroffenen in der Stadt Neuwied.