Um einen Einblick in die umfassende Aufgabenstruktur und den Sachstand bei der rheinland-pfälzischen Feuerwehr aus Sicht des zuständigen Dachverbandes zu erhalten, traf sich der SPD-Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz kürzlich zum Informationsaustausch mit dem Landesfeuerwehr-Präsidenten Frank Hachemer.
NEUWIED/RLP. Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) mit Sitz in Koblenz vertritt als Dachorganisation der rheinland-pfälzischen Feuerwehren die Interessen von 19 Kreisfeuerwehrverbänden, sieben Stadtfeuerwehrverbänden, den Regionalverband Vorderpfalz sowie die Freiwilligen Feuerwehren, Berufsfeuerwehren und Werkfeuerwehren. Er setzt sich als Sprachrohr für die Feuerwehrleute in Rheinland-Pfalz ein, damit sie Gehör finden und nicht übersehen werden. „Ohne die Verbände wäre das Feuerwehrwesen nicht das, wie wir es kennen. Der stetige Einsatz des LFV als Interessenvertreter für die ehrenamtlich und hauptamtlich tätigen Feuerwehrleute ist mehr als wichtig, damit sie bedarfsgerechte Unterstützung dort erfahren, wo sie nötig ist“, so Sven Lefkowitz anerkennend. Die Unterstützung findet dabei besonderen Ausdruck in der Hauptaufgabe des LFV, der Förderung des Brand-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes. Im Austausch mit LFV-Präsidenten Frank Hachemer stand zudem die Ausbildungsförderung und Nachwuchsgewinnung im Fokus. Wie Hachemer und Lefkowitz gemeinsam feststellten, bietet die Feuerwehtechnische Grundausbildung an den berufsbildenden Schulen interessierten Schülerinnen und Schülern dafür die Möglichkeit, hautnah die Bedeutung der Feuerwehrarbeit kennenzulernen. Der Landtagsabgeordnete kennt das Bildungsangebot und zeigt sich glücklich, dass es dieses auch an der Ludwig-Erhard-Schule in Neuwied gibt: „Im nördlichen Rheinland-Pfalz ist dieses Schulfach etwas Besonderes. Der theoretische Unterricht dieses Faches findet in der Schule statt, der praktische Teil bei der Feuerwehr. Es freut mich sehr, dass dieses Bildungsangebot durch die Mitarbeit unseres Wehrleiters der Neuwieder Feuerwehr, Wilfried Hausmann, ermöglicht wurde. Hier wurde hervorragende Arbeit gemeinsam mit dem LFV und Frank Hachemer geleistet.“

Im Rahmen dieser feuerwehreigenen Schulausbildung soll das Augenmerk weiterhin auf die flächendeckende Sicherung der Nachwuchsförderung gelegt werden, damit die Feuerwehr auch in Zukunft überall dort Schutz und Hilfe leisten kann, wo sie in Rheinland-Pfalz gebraucht wird. Zu der spezifischen Feuerwehr-Grundausbildung an berufsbildenden Schulen bietet der LFV aber auch die Möglichkeit zum Absolvieren eines Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) an. Das FSJ soll junge Menschen beim Ausbilden ihrer sozialen Kompetenzen, wie z.B. Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit, dienen und dabei helfen, sie für die Feuerwehr begeistern und langfristig gewinnen zu können.

„Die Feuerwehr ist ein immens wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Daher ist es umso wichtiger, dass die Feuerwehren auch in der Zukunft gut aufgestellt sind – hier müssen sie unterstützt werden, wo nötig. Das Engagement in der Nachwuchsgewinnung ist dabei besonders herauszustellen. Getreu dem Feuerwehreigenen Slogan ‚Komm – mach mit‘ wird hier eine immens wichtige Arbeit geleistet. Für die Feuerwehren in meinem Wahlkreis möchte ich mich auch weiterhin intensiv einsetzen“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz abschließend.

 

Bild:
Der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes RLP, Frank Hachemer, gemeinsam mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Sven Lefkowitz bei dessen Informationsbesuch in der Koblenzer Verbandszentrale.