Landesregierung stellt “Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz” vor
„Allen  Lebens-und  Geschäftsbereichen  eine  verlässliche  Perspektive  geben, den veränderten  Alltag  gestalten und dabei  das Infektionsgeschehen  kontrollieren, das ist  Ziel  der ‚Zukunftsperspektive  Rheinland-Pfalz‘,  die der  Ministerrat  verabschiedet hat.  Ministerpräsidentin  Malu  Dreyer  stellte die „Zukunftsperspektive  Rheinland-Pfalz“   heute   gemeinsam   mit   Wirtschaftsminister   Dr.   Volker   Wissing, Umweltministerin    Ulrike    Höfken    und    Gesundheitsministerin    Sabine    Bätzing-Lichtenthäler  in  einer  Pressekonferenz  vor. Das  Konzept  folge  dem  Dreiklang „Gesundheit  schützen –Freiheitsrechte    bewahren –Wirtschaft  stärken“, unterstrichen die vier Politiker.
„Seit  vielen  Wochen  leben  die  Menschen  in  Rheinland-Pfalz  aufgrund  der  Corona-Pandemie einen deutlich veränderten Alltag mit starken Einschränkungen. Durch die Corona-Schutzmaßnahmen  und  die  große  Disziplin  der  Bürgerinnen  und  Bürger ist es  gelungen, eine  Überlastung  des  Gesundheitssystems zu  verhindern.  Mit  einem Rettungsschild  für  Wirtschaft,  Kultur  und  Vereine  hat  die  Landesregierung  große Härten  abgefangen  und  Mittel  bereitgestellt,  die  akute  Krise  zu  bewältigen“,  so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. (…)

Unter dem folgenden Link gelangen Sie zur vollständigen Pressemitteilung der Staatskanzlei:
PrM Corona-Zukunftsperspektive RLP

Gestalten in der Corona-Krise – Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz. Veränderten Alltag verlässlich gestalten.
Seit  vielen  Wochen  leben wir  in  Rheinland-Pfalz aufgrund  der  Corona-Pandemie einen deutlich veränderten Alltag mit starken Einschränkungen. Vielen  unserer Kleinsten  war lange  Zeit der  Kontakt  zu  ihren  Kindergarten-,  Schul-und Hortfreunden oder Sportskameraden untersagt. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer  mussten  sich  auf  neue  Unterrichtsformen  einstellen. Junge  Menschen  in  der Ausbildung  oder  im  Studium  erleben  eine  schwierige  Zeit  und  geraten  nicht  selten  in finanzielle  Not. Ältere  Menschen  haben  nur  eingeschränkten Kontakt  zu  ihren  Familien. Eltern  müssen  die  fehlende  Kinderbetreuung und veränderte berufliche  Bedingungen bewältigen. Manche Familie kommt  an  ihre  Belastungsgrenze. Für  Künstlerinnen und Künstlergeht nach langem Proben der Vorhang jetzt nicht auf. Und die Gotteshäuser waren sogar an hohen Feiertagen geschlossen. Viele Freiheitsrechte waren eingeschränkt. (…)
Jetzt können wir schrittweise einen veränderten Alltag aufnehmen. Einen Alltag, bei dem es darum geht, das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten und gleichzeitig das soziale und wirtschaftliche Leben wiederaufzunehmen. (…)

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Sie Ausführungen zu den von Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 13. Mai 2020 vorgestellten weiteren Schritten:
Gestalten in der Corona-Krise

Link zum Stufenplan für die weiteren Schritte in vier Phasen:
Stufenplan Rheinland-Pfalz

Phase 1: ab dem 13. und 18. Mai 2020
Phase 2: ab dem 27. Mai 2020
Phase 3: ab dem 10. Juni 2020
Phase 4: ab dem 24. Juni 2020