Für Schulbaumaßnahmen in Stadt und Kreis Neuwied können die Schulträger in diesem Jahr mit Landeszuschüssen von insgesamt 395.000 Euro rechnen. Dies teilt der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz mit. Von der Sofortförderung im Rahmen des Schulbauprogramms des Bildungsministeriums profitieren die Brüder-Grimm-Schule mit dem Förder-Schwerpunkt Sprache in Neuwied-Feldkirchen, Freie Waldorfschule in Neuwied-Niederbieber, Grundschule Neuwied-Engers und die Grundschulen in Rheinbrohl und Straßenhaus. Auch die Freie Christliche Realschule Plus Neuwied wurde in das Schulbauprogramm aufgenommen und hat damit Aussicht auf eine Landesförderung. „Ich freue mich, dass die guten Rahmenbedingungen für das Lehren und Lernen an unseren Schulen durch die Landesmittel weiter verbessert werden“, betont der Abgeordnete Sven Lefkowitz. „Mit dem Schulbauprogramm des Landes modernisieren wir kontinuierlich unsere Schullandschaft vor Ort. Das kommt unseren Schülerinnen und Schüler, unseren Lehrkräften sowie der gesamten Schulfamilie zugute“, so der Abgeordnete.

Insgesamt werden im aktuellen Schulbauprogramm landesweit rund 400 Projekte mit einer Gesamtsumme von mehr als 64 Millionen Euro gefördert. 59 Projekte sind neu in das Programm aufgenommen worden. Über alle Schularten hinweg fließen die Mittel in Um- und Neubaumaßnahmen sowie Sanierungs- oder Brandschutzmaßnahmen. Gefördert werden sowohl neue Projekte, bereits im Bau befindliche oder abgeschlossene Baumaßnahmen.